Inhalt neu laden


Letzte Aktualisierung: 05.07.2015


Bau des AKW Leibstadt im Kanto Aargau am Rhein (CH), 1974 - 1984



Die beteiligten Bauunternehmer


Planung und Realisierung Siedewasser Reaktor


Vereinfachte Funktionsweise eines AKW


Die eingesetzten Turmdrehkrane



Kran
Bauunternehmer
Bemerkungen
Kaiser HBK 150.1

Bau des Kühlturms ab einer Höhe von ??? Metern
Liebherr Form 45A/55


Liebherr Form 128A/170

Stand in der Nähe des Reaktors und beim Peiner MK 1250
Liebherr Form 50 HB

Stand aussen am Reaktor
Liebherr 60 HC

Stand im Reaktorgebäude
Liebherr 90 HC


Liebherr 90 HC


Liebherr 130 HC


Liebherr 180 HC


Liebherr 180 HC


Liebherr 301 C

Der Kran 301 C wurde abmontiert und gegen einen 450 C getauscht, weil der 301 C wegen einer Konzeptänderung am Bauwerk zu schwach war.
Liebherr 450 C

Sulzer AG, Winterthur = Bau des Stahlreaktors
Der 450 C wurde nachträglich an Stelle des 301 C montiert da dies Konzeptänderungen notwendig machten.
Der Liebherr 450 C steht heute in Othmarsingen (CH) in einem Steinbruch.
Peiner MK 1250
Marti AG, Bern
Stand auf einem Schienenfahrwerk
Peiner Form


Peiner T 125


Potain 428
Karl Vögele, Leibstadt

Raimondi AM 3510
Binkert AG, Döttingen

Raimondi TK 4015
Binkert AG, Döttingen

Weitz GT 1174
Locher AG
Beim Bau des Kühlturms ab den schrägen Stützen bis zu der Höhe ab Fundament von ???
Weitz GT 1174
Locher AG
Beim Bau des Kühlturms ab den schrägen Stützen bis zu der Höhe ab Fundament von ???
Wolff 60 S


Wolff 80 S

Bau eines Betriebsgebäudes


Ein Fotobericht



Das Gelände zum Bau vom AKW Leibstadt war ausgebaggert.
Der erste Turmdrehkran ein Liebherr 301 C stand sehr nahe am zukünftigen Reaktor.
Auf der rechten seite steht heute der Kühlturm.


Oben bei den Peiner MK 1250 und Liebherr 450 C: Der Reaktor.
Wegen einer Projektänderung musste der Liebherr 301 C demontiert und durch einen 450 C ersetzt werden.
Rechts und dahinter: Turbinengebäude und Dienstgebäude.
Unten: Der Nass-Kühlturm


Die Baustelle aus einer Entfernung.
Rechts oberhalb der Mitte stand ein Liebherr 45A/55.


Ein Liebherr 60 HC stand innerhalb des Reaktors.
Der Liebherr 450 C und vor allem der Periner MK 1250 hoben die schweren Teile.
Am unteren Ende des Kühlturm bauten zwei Weitz Turmdrehkrane.


Ein Kaiser HBK 150.1 baute den Kühlturm bis auf die endgültige Höhe von 144 m.
Der zweithöchste Kran war der Peiner M 1250 mit einer Hakenhöhe von ???.


Aus der Vogelperspektive.


Der 144 m hohe Kühlturm war fertig und der Kaiser HBK 150.1 bereits demontiert.
Über dem Reaktor wurden blaue ??? installiert.


Die Turbinenhallen und Betriebsgebäude waren fertig und die zuständigen Turmdrehkrane demontiert.


Der Liebherr 90 HC und das blaue Gestell im Reaktor waren demontiert.
Der Liebherr 450 C (links) und Peiner MK 1250 (rechts) halfen beim Bau der Betonkuppel.


Die Schalungen und Gerüste an der Reaktor Kuppel waren bereit zum Betonieren.
Vorne: Liebherr 130 HC.


Die Schalung und Gerüste des Reaktor Dachs aus der Vogelperspektive.


Das Dach des Reaktors war bald betoniert und die Turmdrehkrane wurden danach demontiert.