Inhalt neu laden



Letzte Aktualisierung: 15.02.2015


Projekt Säntis 2000



Bauherrschaft Säntis Schwebebahn und Swisscom.
Bauunternehmer Marti AG, Hatt Haller AG und Locher AG.
Ansicht an den Gastronomie Teil mit den drei eingesetzten Turmdrehkranen.
Links sieht man die Seile der Schwebebahn.
Foto: Archiv P. Meyer


Linke Seite: Wolff 5520 FL.
Rechte Seite: Wolff 192 SL, der neue Antennenturm (Hellgrau) und der alte Antennenturm (Oker).
Foto: Januar 1997, Peter Rahm

Neue Gastronomie und Aussichtshalle


Ein 15 Tonnen Bagger (Mitte) riss den alten Gastrononomie Teil ab.
Noch stand erst der Wolff 5520 FL.
Foto: Archiv A. Bruderer


Gesamtübersicht mit Wolff 5520 FL.
Der Wolff 192 SL war montiert.
Foto: Archiv P. Meyer


Blick von unten in der Nähe des Betonfundaments vom Wolff 5520 FL.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Foto aus dem Personenkorb angehängt am Wolff 5520 FL (rechts).
Foto: Archiv P. Meyer


Wolff 5520 FL mit auf 45 m verkürztem Ausleger.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Wolff 5520 FL
Foto: Januar 1997, Peter Rahm


Der Ausleger vom Wolff 5520 FL musste auf 45 m verkürzt werden.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Montage neuer Antennenturm und Demontage alter Antennenturm



Eingesetzter Kran



Skizze als Idee vom Fundament Wolff 192 SL und dem neuen Antennenturm.
Der Kran war in einer anderen Kombination im Einsatz, siehe Fotos.
Der Antennenturm steht auf 2 Untergeschossen.


Die 2 Untergeschosse waren wintersicher mit einer Abdeckung.
Der am Wolff 5520 FL angehängte Betonkübel musste durch eine Lücke herabgelassen werden.
Beim Bau des 2. Untergeschosses.
Der Bauleiter schaute zum Rechten.
Foto: Archiv A. Bruderer


Im 2. Untergeschoss ist ein Schutzraum mit einem faradayschen Käfig als elektrische Abschirmung.
Man sieht die Hakenflasche des Wolff 5520 FL.
Foto: Archiv A. Bruderer


Wolff 192 SL
Linke Seite: Alter Antennenturm.
Rechte Seite: Neuer Antennenturm.
Foto: Januar 1997, Peter Rahm


Der Wolff 192 SL steht sehr nahe am neuen Antennenturm (links).
Foto: August 1997, A. Bruderer


Montage neuer Antennenturm und Teildemontage alter Antennenturm.
Foto: Archiv P. Meyer


Heben eines Antennenturm Elementes aus Stahl auf dem neuen Antenenturm (rechts).
Foto: Archiv P. Meyer


Wolff 192 SL mit 3 Verankerungen am neuen Antenenturm.
Foto: Archiv A. Bruderer


Wolff 192 SL untere Verankerung an der oberen Plattform für temporäre Übertragungen im neuen Antennenturm.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Wolff 192 SL beim Bau des neuen Antennenturmes
Foto: Archiv A. Bruderer


Wolff 192 SL.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Wolff 192 SL Gegenausleger, rechts neuer Antennenturm.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Blick aus dem Personenkorb angehängt am Wolff 192 SL.
Foto: Archiv P. Meyer


Wolff 192 SL mit einem Eispanzer.
Foto: Archiv P. Meyer


Montage der obersten Turmstücke Antennenturm mit dem Kamov Helikopter.
Foto: Archv P. Meyer


Demontage des alten Antennenturms (rechts).
Foto: Archiv P. Meyer


Ersatz der Kunststoffabdeckung der Antennen Kavernen


Am Hauptgebäude musste die Firma Swisscom die Kunststoff Abdeckungen der Richtstrahl Antennen erneuern lassen.

Eingesetzter Kran
Weitz GT 1184 und Wolff 192 SL Turm.
Sicht auf das Flachdach der Gebäude.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Weitz GT 1184 und Wolff 192 SL Turm.
Sicht auf das Flachdach der Gebäude.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Weitz GT 1184 mit stark verküztem Gegenausleger und Auslegerverankerung
an speziellem Turmstück (siehe rechts).
Hakenhöhe 4 m.
Foto: Archiv A. Bruderer


Weitz GT 1184 mit Auslegerverankerungen bei Ausserbetriebnahme.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Weitz GT 1184 mit Auslegerverankerungen bei Ausserbetriebnahme.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Weitz GT 1184 mit Auslegerverankerungen bei Ausserbetriebnahme.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Montage der neuen Antennen Abdeckungen.
Foto: Archiv P. Meyer


Weitz GT 1184 auf arretiertem Fahrwerk.
Ausleger Länge 15 m.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Weitz GT 1184 auf arretiertem Fahrwerk.
Foto: August 1997, A. Bruderer


Weitz GT 1184 auf arretiertem Fahrwerk ohne Zentralballast.
Ausleger Länge 15 m.
Foto: Januar 1997, Peter Rahm


Eispanzer auf dem Ausleger des GT 1184 und auf dem ganzen Berg.
Foto: Archiv P. Meyer


Testaufbau Weitz GT 1184 auf dem Werkhof der Firma Zschokke AG.
Die tatsächlichen Eigenschaften stimmen mit dem Einsatz auf dem Säntis noch nicht überein.
Foto: Hans-Leo Gisler